Startseite

Tosender Applaus für Carmina Burana

In der WAZ am 28. September 2010 schreibt Patrick Schleu:


Orffs Meisterwerk in der Altstadtkirche

 

Tosender Applaus in der Evangelischen Altstadtkirche: Carl Orffs Meisterwerk „Carmina Burana" begeisterte am Sonntag die Besucher. Unter der musikalischen Leitung von MiR-Chordirektor Christian Jeub entführten drei Solisten, vier Chöre, zwei Klaviere und Mitglieder der Philharmonie Westfalen am Schlagwerk die Zuhörer in Orff´s bilderreiche Klangwelt.
Mit dem Musikverein, dem Chor der Konzertgesellschaft Schwerte, dem Oratorienchor und dem Kinder- und Jugendchor Kamen war die stimmgewaltige Interpretation der „Carmina Burana" („Lieder aus Beuren") bereits im Vorfeld garantiert. Mit dabei die Solisten Diana Petrova (Sopran), Franz-Leo Matzerath (Tenor), Jerzy Kwika (Bariton). Zu hören bekamen die Besucher die Fassung für zwei Klaviere – mit Annette Reifig und MiR-Kapellmeister Bernhard Stengel.
Dass die Altstadtkirche fast bis auf den letzten Platz besetzt war spricht für die große Qualität der Akteure, aber auch für Orff großes Werk. Noch heute ist der Chorsatz „O Fortuna", mit der die Carmina öffnet und schließt, in der Werbung, in Fußballstadien oder Filmen regelmäßig zu hören.
Und eben „O Fortuna" war es auch, dass die Altstadtkirche am meisten in Wallung brachte. Selbst bis in die letzten Reihen waren die gewaltigen Paukenschläge zu spüren. Insgesamt hat es die Carmina in sich: Mit Orffs Musik schwingt stets eine bildhafte Vorstellung beim Zuhörer mit. Die Sammlung von mittelalterlichen Trink- und Liebesliedern, lateinischen Texten und rhythmischer Tanzmusik erzählt von der Wechselhaftigkeit des Glücks und den menschlichen Schwächen – sie wurden großartig interpretiert von den Sängern und Musikern der Altstadtkirche.

 

 
Suchen
Hörproben
Newsletter
Melden Sie sich an, um die neuesten Informationen und Konzertprogramme zu erhalten!
Banner